Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

Testimonial des Hülsenfrüchtegericht des Jahres - Magdalena Gschnitzer: Dinkelreis mit Hülsenfrüchten, geräuchertem Tofu und grünem Spargel

Die Umweltaktivistin Magdalena Gschnitzer ist Testimonial des Südtiroler Hülsenfrüchtegerichtes des Jahres im Monat Mai. Hier ihr Rezeptbeitrag.

Rezept für 2 Personen

Zutaten

  • 1/2 Tasse Dinkelreis
  • 1/2 Tasse Berglinsen
  • 100 g frische Erbsen
  • 200 g geräucherter Tofu
  • 200 g frischer grüner Spargel
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 150 g Tomatensauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl 

Tipps

  • Beim grünen Spargel ist es empfehlenswert das untere Drittel des Stängels zu schälen, da die Rinde manchmal etwas holzig ist.
  • Hülsenfrüchte kann man zwar bereits während dem Kochen salzen, dadurch werden sie allerdings etwas schneller gar und weich, das sollte man berücksichtigen. 

Zubereitung

  1. Den Dinkelreis und die Linsen jeweils in der doppelten Menge Wasser (oder Gemüsebrühe) nach dem Grundrezept kochen. Dinkelreis benötigt mehr Garzeit als weißer Reis, man muss also mehr Zeit einrechnen. Das Salz am besten erst
  2. Die frischen Erbsen für 2-3 Minuten in Wasser ohne Salz kochen. Um die Farbe zu erhalten, einfach einen TL Natron ins Kochwasser geben.
  3. Die Zwiebel klein hacken und in einer Pfanne für einige Minuten anbraten, den in kleine Stücke gehackten Tofu dazu geben und mitrösten. 
  4. Die Spargel in mittellange Stücke schneiden und in einer 2. Pfanne in Olivenöl anbraten.
  5. Die fertig gekochten Linsen, die Erbsen und auch die Tomatensauce vorsichtig mit dem Tofu mischen. Am Ende den Reis unterheben, auf 2 Tellern portionieren und die Spargel als Dekoration darauflegen.

Mahlzeit!