Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

Eröffnung der FOS-Vitrine im Frauenmuseum in Meran am Donnerstag, 07.02.19

Zur Eröffnung der FOS-Vitrine mit "Restebuffet" (gesponsort von Biokistl und den Bröseljägern) erschien ein interessiertes Publikum.

Die Veranstaltung im Frauenmuseum Meran begann mit den Grußworten der Hausherrin Sigrid Prader. Danach wurde die Vetrine der FOS-Marie Curie feierlich eröffnet und die Inhalte von Magdalena Zampedri (5ER1), Julia Waldner (3ER2), Carla Molinari und Veronika Seiwald präsentiert.

Die Vitrine wurde passend zur Sonderausstellung "ausgekocht?..." in einem fächer- und stufenübergreifenden Projekt erarbeitet. In ihr befinden sich neben verschieden gestalteten Ernährungspyramiden zu unterschiedlichen Ernährungsformen, bunte Würfel mit Beschreibungen von chemischen Elementen, die sich u. a. in als kleine Modelle dargestellten Lebensmitteln befinden.

In einem Glasgefäß können in frischer Komposterde Mungobohnen keimen, als Symbol für den Ursprung vieler Nahrungsmittel.

Mit Hilfe weiterer Ausstellungsgegenstände werden die Verbindungen der FOS-Marie Curie mit dem Bereich "Ernährung" verdeutlicht.

Die BesucherInnen der Ausstellung sind herzlich eingeladen an einer von FOS-SchülerInnen gestalteten Umfrage zum Ernährungsverhalten und einer Befragung zu besuchten "besonders guten" Verpflegungseinrichtungen (Mensen, Gaststätten, Restaurants, Hotels, etc.) in Südtirol teilzunehmen, die u. a. die Kriterien "fair" und/oder "biologisch" und/oder "regional" erfüllen.

Die BesucherInnen ließen sich das Buffet und auch den im Rahmen einer "Produktentwicklung" entstandenen "Siemr" schmecken. Die Rückmeldungen zur Veranstaltung waren sehr positiv und begeistert.

1.Foto: von links nach rechts: Sigrid Prader, Julia Waldner, Magdalena Zampedri, Carla Molinari
2. Foto: Interessierte BesucherInnen