Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

                                                             

Pressemitteilung MahlZeit: Gemeinschaftsgärten - Jetzt kann es los gehen

Mit einem Kurzlehrgang von Ende April bis Anfang Mai gab die Kampagne „MahlZeit“ den Startschuss für das gemeinschaftliche Garteln in Südtirol. Der Kurs war ein voller Erfolg und gibt nun Anstoß für eine weitere Entwicklung in Richtung mehr Gemeinschaftsgärten in Südtirol für eine gute Lebensqualität und eine Steigerung der Ernährungssouveränität.

Eine reiche Ernte haben die TeilnehmerInnen des Lehrganges „KoordinatorInnen für interkulturelle Gemeinschaftsgärten“ nach zwei Lehrgangstagen eingefahren.

Da war einmal der Einblick in die bunte Welt der Gemeinschaftsgärten, der den ersten Tag füllte. Von Freising in Bayern über die fast zwei Dutzend Gemeinschaftsgärten in Nordtirol bis zu den drei Gärten in der Bozner Semirurali-Zone - überall ermöglichten die jeweiligen Koordinatorinnen einen ausgiebigen Blick über die Gartenzäune und ins Innenleben der Gartengemeinschaften.

Und siehe da, es stellte sich heraus, dass es so viele verschiedene Modelle wie Gärten gibt. Patentrezept zur Führung eines Gemeinschaftsgartens gibt es keines. Sehr wohl aber hat sich inzwischen ein reicher Erfahrungsschatz angesammelt, aus welchem jene schöpfen können, die demnächst mit einem Gartenprojekt starten möchten. Und eines bestätigten alle Referentinnen: ein Gemeinschaftsgarten braucht eine Person, die das große Ganze im Blick hat. Das Anliegen des Lehrganges hat sich also voll bestätigt.

Der zweite Lehrgangstag brachte dann eine geballte Ladung an Gartenpraxis. Das Ehepaar Gasser aus Brixen – ER Biologe und Gartenplaner, SIE Gartentherapeutin – führte in die Welt der Schulgärten ein und ließ die Teilnehmenden schließlich selbst säen, pikieren und Setzlinge anlegen. Um die Wissenschaft der Samenzucht ging es mit der Völlaner Bäuerin und Saatgutzüchterin Martha Lochmann. Mit viel Anschauungsmaterial und einer Fülle von praktischen Ratschlägen, alle fein säuberlich untermauert von theoretischem Wissen begeisterte auch sie.

Jetzt steht noch eine Exkursion bevor. Sie wird von den Semirurali-Gärten in Bozen zum Gemeinschaftsgarten Guggenberg in St. Pankraz führen. Bei dieser Gelegenheit wird zum ersten Mal auch die Vernetzung mit den GemeinschaftsgärtnerInnen in Nordtirol greifen: Die Exkursion wird die GemeinschaftsgärtnerInnen der beiden Landesteile für einen Tag zusammenführen.

Bildtitel: Im Bild die Saatgutbäuerin und Referentin Martha Lochmann aus Völlan.


Privacy .
Joomla Extensions powered by Joobi