Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

Südtiroler Hülsenfrüchtegericht des Jahres 2019

KREATIVER REZEPTWETTBEWERB - concorso di ricette "Il miglior piatto con legumi realizzato in Alto Adige"

- Initiiert, durchgeführt und prämiert durch den Südtiroler Ernährungsrat in Zusammenarbeit mit der Genussschule Südtirol der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach -

 

 


Linsen, Bohnenkerne und Kichererbsen sind wahre Superfoods! Die kleinen getrockneten Samen sind eine wertvolle und kostengünstige pflanzliche Eiweißalternative zu Fleisch und Milchprodukten. Zudem bietet der Anbau von Leguminosen viele Umwelt- und Klimavorteile. Diese Pflanzen benötigen wenig bis keinen zusätzlichen Dünger, sie kommen mit wenig Wasser aus, entnehmen überdurchschnittlich viel CO2 aus der Atmosphäre und verbessern die Bodenqualität. Wegen ihres immensen Potenzials zur Verbesserung der Welternährung sowie der Weltlandwirtschaft hatten die Vereinten Nationen das Jahr 2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen.

Doch wie bereitet man Hülsenfrüchte zu Hause am besten zu, so dass sie allen schmecken, schnell auf den Tisch kommen und wenig Arbeit bereiten? Sag du es uns! Wir suchen und prämieren das Südtiroler Hülsenfrüchtegericht des Jahres. Die Rezepte, welche die besten Chancen haben, in den Südtiroler Haushalten nachgekocht und regelmäßig verspeist zu werden, gewinnen.

Sende uns deinen Rezeptvorschlag per E-Mail, auf Pinterest oder per Post*. Wir wählen monatlich das beste Rezept aus und produzieren einen Videoclip daraus (in Zusammenarbeit mit der Genussschule Südtirol). Dieser oder eine Textversion wird auf www.ernaehrungsrat.it und in verschiedenen Partnermedien veröffentlicht.

Aus den Monatsrezepten wird im Dezember 2019 das Südtiroler Hülsenfrüchtegericht des Jahres ermittelt und der Einsender bzw. die Einsenderin mit einem wertvollen Geschenkkorb mit regionalen Produkten prämiert.

Teilnahmebedingungen
• Mindestalter 16 Jahre
• Wohnsitz in Südtirol
• Das Rezept soll eine Eigenkreation sein. Anderenfalls ist die Rezeptquelle (Kochbuch, Zeitschrift, etc.) anzugeben.
• Das Rezept sollte für vier Portionen sein, andernfalls ist die Portionsanzahl anzugeben.
• Alle Zutaten sollten angegeben und die Zubereitung beschrieben werden.
• Teilnehmer*innen erlaubt im Falle der Auswahl als Monatsgewinner*in die Verfilmung des Rezepts und dessen Verbreitung durch den Südtiroler Ernährungsrat und die beteiligten Partnermedien.

*E-Mail: info@ernährungsrat.it | Zum Posten auf Pinterest bitte ebenfalls Anfrage an diese E-Mail schicken
Postanschrift:
Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach
Angela-Nikoletti-Platz 14
39100 Bozen

 

 

quer.denken - Das große Sterben? Zum Stand der Biodiversität in den Alpen

Das große Sterben? 
Zum Stand der Biodiversität in den Alpen


Datum.data:

15.05.2019 -> BOZEN - 20:00 - 22:00 Uhr 
16.05.2019 -> MERAN - 20:00 - 22:00 Uhr

Wer.chi: 

Urania Meran; In Zusammenarbeit mit: Zigori Media und den Kooperationspartnern Cusanus Akademie Brixen, Jugend- und Kulturzentrum UFO Bruneck und Volkshochschule Südtirol; Mit Unterstützung von: Amt für Weiterbildung, Raiffeisen Südtirol

Ort.luogo: 

Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1
Meran, urania-Haus, Ortweinstr. 6

Art.tipo: 

quer.denken Veranstaltungsreihe

Beschreibung.descrizione: 

Zur Veranstaltungsreihe: Im Frühjahr 2019 beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit den Themenfeldern Finanzwelt, EU-Landwirtschaftspolitik, mit der ökologischen Landwirtschaft sowie mit Mobilität und Biodiversität. Die Abende laufen weiterhin im Form von Gesprächen mit Moderator Markus Lobis unter engagierter Publikumsbeteiligung ab und dauern jeweils zwei Stunden. Einige Abende werden in Form eines Audio-Livestreams ins Internet übertragen.

 

Zur Veranstaltung: Vor einigen Monaten ging eine beunruhigende Meldung durch Europa. Wissenschaftler hatten in einem Naturschutzgebiet in Deutschland einen verheerenden Rückgang der Insektenpopulationen festgestellt: Seit den letzten Erhebungen im Jahr 1989 sind rund 76% des Insektenbestandes verschwunden. Das ist nur ein Beispiel, das aufzeigt, wie verheerend es sein kann, wenn der Mensch in Ökosysteme eingreift. Immer wieder hört man davon, dass die Bio-Diversität dramatisch abnimmt und dass wir uns der Folgen dieses Umstandes nicht ausreichend bewusst sind. Dr.in Eva Maria Spehn ist Assistentin am Fachbereich Ökologie und Pflanzliche Systeme/Botanik der Universität Basel. Nach dem Doktorat in Basel in einem europäischen Forschungsprojekt zu Biodiversität und Ökosystemfunktionen koordiniert sie das Forschungsnetzwerk «Global Mountain Biodiversity Assessment (GMBA)» von DIVERSITAS, dem internationalen Netzwerk zu Biodiversitätsforschung. Zudem arbeitet sie beim Forum Biodiversität an der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz in Bern. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Wirkung von Biodiversität auf Ökosystemfunktionen sowie die Folgen von Landnutzungsänderungen und Klimawandel für die Biodiversität.

Referenten.referenti:

Dr.in Eva Maria Spehn, Markus Lobis

Kosten.costo:

Eintritt frei.

Weitere Info und Anmeldung.per ulteriori info e iscrizione:

Weitere Info unter: https://urania-meran.it/projekte/querdenken/

Anmeldung bis.iscrizione fino al:

Wanderung für eine Landwirtschaft, die Klima, Umwelt und Menschen respektiert

Datum.data:

19.05.2019 -> 10:00 Uhr

Wer.chi: 

Diese Initiative wird von folgenden Vereinen/Organisationen unterstützt:
Ambiente e Salute Bozen
Arbeitsgemeinschaft Lebenswertes Unterland
Arge Biodynamik
Associazione WWF Bozen
Bund Alternativer Anbauer
Dachverband für Natur- und Umweltschutz
Demeter Italia
GASlein Gruppo di Acquisto Solidale von Meran
Heimatpflegeverband Südtirol
Initiativgruppe Unterland
Italia Nostra Bozen
Legambiente Bozen
MahlZeit – coltiviamo la vita - deboriada
Promotorenkomitee für eine pestizidfreie Gemeinde Mals
Vereinigung Südtiroler Biologen
Verbraucherzentrale Südtirol

Ort.luogo: 

Kalterersee 
Treffpunkt: öffentlicher Parkplatz am Nord-West-Eck des Sees Nähe Freibad Lido/Hotel Seegarten um 10.00 Uhr.
Erreichbarkeit des Treffpunktes: mit dem Auto: von Norden oder Süden her über die Weinstrasse Öffentlicher Transport: Autobahnhof Bozen Bus Nr. 131 - Kaltern (Seeleiten) 

Art.tipo: 

Wanderung für eine Landwirtschaft, die Menschen, Umwelt und Klima respektiert

Beschreibung.descrizione: 

Ablauf: Vom Parkplatz wandern wir nach Süden in Richtung St. Josef-Kirche. Auf Seitenstraßen und Steigen umrunden wir den See - gegen den Uhrzeigersinn - und gelangen wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Gesamtstrecke: ca. 7,4 km, Gehzeit ca. 2.30 Stunden Leichte Wanderung, auch für Familien mit Kindern geeignet.
Abschluss: Im Hof "Römigberg" von Herrn Alois Lageder; dort werden die teilnehmenden Vereine ihre Wünsche, Botschaften und Ziele vorbringen.

Flyer mit Informationen >>

Aufruf VON DER MONOKULTUR ZUR VIELFALT: UMSTELLUNG AUF VIELFÄLTIGE AGRARÖKOLOGISCHE SYSTEME >>

 

Referenten.referenti:

-

Kosten.costo:

Eintritt frei.

Weitere Info und Anmeldung.per ulteriori info e iscrizione:

Weitere Info unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Luigi Mariotti - Tel. 339 2128673

Anmeldung bis.iscrizione fino al:

Internationale Gespräche im Rahmen der Sonderausstellung „Ausgekocht?“ - ESSEN KANN DIE WELT VERÄNDERN - im Frauenmuseum

Datum.data:

17.05.2019 -> 16:00-21:30 Uhr

Wer.chi: 

Frauenmuseum Meran
Urania Meran
Südtiroler Ernährungsrat

Ort.luogo: 

Frauenmuseum Meran

Art.tipo: 

Vortragsabend

Beschreibung.descrizione: 

Internationale Gespräche im Rahmen der Sonderausstellung „Ausgekocht?“

PROGRAMM

16:00 – 16:30h fakultativ Führung durch die Ausstellung ausgekocht?
Judith Mittelberger & Hannelore Schettler, Museumsvermittlerinnen

16:30h Eröffnung und Einführung der Gespräche, Moderation: Sigrid Prader, Leiterin

Begrüßung durch die Präsidentin des Frauenmuseum und Direktorin der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung, Gudrun Ladurner
Input: Kochen – eine Kulturtechnik im Wandel – aus Sicht der Bildung

Grußworte von Martina Ladurner, Präsidentin des Lions Club Meran/o Maiense

Einführungsvortrag: ausgekocht? Das Recht auf Nahrung und Ernährungssouveränität
Gaby Franger, Sozialwissenschaftlerin und Historikerin; im Vorstand von Frauen in der Einen Welt. Zentrum für interkulturelle Frauenalltagsforschung und internationalen Austausch e.V. und im Vorstand von IAWM. Sie ist eine der Kuratorinnen der Ausstellung „Ausgekocht“ im Museum Frauenkultur Regional – International in Fürth – Burgfarrnbach und Mitherausgeberin der Publikation „Ausgekocht?“, erschienen 2017 im Verlag Frauen in der Einen Welt.

Essen ist politisch: Zusammenhänge zwischen Ernährung, Ernährungsentscheidungen und Auswirkungen auf Umwelt
Ursula Hudson, Vorstandsvorsitzende von Slow Food Deutschland und Mitglied des Vorstands von Slow Food International. Die Kulturwissenschaftlerin und Autorin behandelt in ihren Vorträgen vor allem das Thema Essen, dessen Geschichte und Kultur, die Regionalität von Lebensmitteln und die kulinarische Bildung, sie lehrt an verschiedenen Universitäten.

Pause – Selbstgemachtes

18:15 Welche Kost ist gut für den Menschen und Planeten?
Silke Raffeiner, Ernährungswissenschafterin bei der Verbraucherzentrale Südtirol, Sprecherin des Südtiroler Ernährungsrates

18:35 – 19:35h Moderation: Marlene Messner, Urania Meran
Fragestellungen werden mit den Referentinnen an Tischen besprochen und vertieft.

19.35h Zusammenführung der Gespräche und Ausblick

20:00h Speisen aus der Region und informelle Gespräche; Netzwerken, austauschen

Referenten.referenti:

Judith Mittelberger, Hannelore Schettler, Sigrid Prader, Gudrun Ladurner, Martina Ladurner, Präsidentin des Lions Club Meran/o Maiense, Gaby Franger, Ursula Hudson, Silke Raffeiner, Marlene Messner

Kosten.costo:

Eintritt frei.

Weitere Info und Anmeldung.per ulteriori info e iscrizione:

Weitere Info unter: www.museia.it

Anmeldung bis.iscrizione fino al:

Frauenmuseum Meran, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Tel.: 0473 23 12 16

Welttag der Biodiversität - Wildniszonen - Bildungsüberraschung

Datum.data:

22.05.2019 -> 10:00 Uhr

Wer.chi: 

Kampagne MahlZeit

Ort.luogo: 

Brixen, Ecke: Großer Graben / Hartmannsplatz, auf dem Bauernmarkt

Art.tipo: 

Bildungsüberraschung

Beschreibung.descrizione: 

Seit 2001 wird der 22. Mai als Internationaler Tag der biologischen Vielfalt gefeiert. Er erinnert an den 22. Mai 1992, an dem der Text des Übereinkommens (Convention on Biological Diversity (CBD) von 1993) über die biologische Vielfalt offiziell angenommen wurde. Die Ziele der Konvention sind u. a. die Erhaltung der biologischen Vielfalt und die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für biologische Vielfalt erklärt. Die Staatengemeinschaft ruft damit die Weltöffentlichkeit auf, sich für die biologische Vielfalt einzusetzen. Im Jahr 2019 will sich MahlZeit mit Methoden auseinandersetzen, wie mehr Lebensraum für die Artenvielfalt in unseren Gefilden, auf unseren Wiesen und in unseren Gärten geschaffen werden kann: Hecken besonders Benjeshecken und Wildniszonen. Das Prinzip der Benjeshecke besteht darin, Hecken nicht durch Neuanpflanzung, sondern durch Windanflug und durch Samen aus dem Kot rastender Vögel aufbauen zu lassen. Benjeshecken oder Totholzhecken sind Hecken, die durch Ablagerungen von hauptsächlich dünnerem Gehölzschnitt, wie Ästen und Zweigen, durch Samenanflug oder Initialpflanzungen entstehen. Benjeshecken bieten Vögeln und anderen Tieren Schutz und Nahrung.

>> Flyer deutsch

>> Flyer italienisch

Referenten.referenti:

Kampagne MahlZeit

Kosten.costo:

Eintritt frei

Weitere Info und Anmeldung.per ulteriori info e iscrizione:

-

Anmeldung bis.iscrizione fino al: