Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

Vorstellung des Südtiroler Ernährungsrates im Rahmen der Ausstellung

Vorstellung des Südtiroler Ernährungsrates im Rahmen der Ausstellung "ausgekocht"

Datum.data: 22.02.2019 -> 18-20 Uhr Wer.chi:  Südtiroler ErnährungsratFrauenmuseum Meran Ort.luogo:  Frauenmuseum MeranMuseo delle Donne MeranoMeinhardstrasse 239012...

Südtirols Gemeinschaftsverpflegung auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Südtirols Gemeinschaftsverpflegung auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Datum.data: 01.03.2019 -> 9-13 Uhr Wer.chi:  Gemeindenverband, Freien Universität Bozen (Fakultät für Naturwissenschaften und Technik), Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, OEW –...

Saatgutfest Uttenheim

Saatgutfest Uttenheim

Datum.data: 17.02.2019 -> 9:30 - 17:30 Uhr Wer.chi:  Südtiroler Bäuerinnenorganisation  Ort.luogo:  Uttenheim/Villa Ottone Haus der Dorfgemeinschaft Art.tipo:  Fest mit...

 quer.denken.- Futter für die Großen?  Die EU-Landwirtschaftspolitik

quer.denken.- Futter für die Großen? Die EU-Landwirtschaftspolitik

Datum.data: 22.02.2019 -> 20:00 - 22:00 Uhr Wer.chi:  Urania Meran; In Zusammenarbeit mit: Zigori Media und den Kooperationspartnern Cusanus Akademie Brixen, Jugend- und Kulturzentrum UFO...

 quer.denken.- Die Zukunft der Landwirtschaft  Agrarindustrie und Bio-Bauernhof?

quer.denken.- Die Zukunft der Landwirtschaft Agrarindustrie und Bio-Bauernhof?

Datum.data: 20.03.2019 -> EPPAN - 20:00 - 22:00 Uhr21.03.2019 -> MERAN - 20:00 - 22:00 Uhr Wer.chi:  Urania Meran; In Zusammenarbeit mit: Zigori Media und den Kooperationspartnern Cusanus...

quer.denken.

quer.denken.

Das große Sterben?  Zum Stand der Biodiversität in den Alpen Datum.data: 15.05.2019 -> BOZEN - 20:00 - 22:00 Uhr16.05.2019 -> MERAN - 20:00 - 22:00 Uhr Wer.chi:  Urania Meran; In...

MahlZeit Broschüre brochure

"Der sanfte Weg zum Guten Leben" / "Cambiamo il futuro delle migrazioni" "Gehen? Bleiben?" / "Sicurezza alimentare e sviluppo rurale"   Hier gibt es die Druckversion der MahlZeit Broschüre zum...

MahlZeit Broschüre brochure Artikel articolo 6

Gegangen und wieder zurückgekehrt. Zwei persönliche Sichtweisen... Eine Bergbäuerin und ein Bergbauer aus dem Vinschgau/Südtirol von www.lechtlhof.it  Wieso entscheiden sich Menschen aus dem...

  • Vorstellung des Südtiroler Ernährungsrates im Rahmen der Ausstellung "ausgekocht"

  • Südtirols Gemeinschaftsverpflegung auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

  • Saatgutfest Uttenheim

  • quer.denken.- Futter für die Großen? Die EU-Landwirtschaftspolitik

  • quer.denken.- Die Zukunft der Landwirtschaft Agrarindustrie und Bio-Bauernhof?

  • quer.denken.

  • MahlZeit Broschüre brochure

  • MahlZeit Broschüre brochure Artikel articolo 6

Willkommen

Herzlich Willkommen auf der gemeinsamen Homepage des Südtiroler Ernährungsrates und der Kampagne MahlZeit, zweier zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich mit den Themen rund um die Ernährungssouveränität auseinandersetzen und dazu beitragen möchten, das Südtiroler Ernährungssystem zukunftsfähig zu gestalten. Das übergeordnete Ziel ist es Räume zu schaffen, in denen Ernährungsfragen auf regionaler Ebene angegangen werden.

Der Südtiroler Ernährungsrat wurde am 16.10.2017 in Meran gegründet. Zurzeit zählt er 16 aktive Mitglieder, die aus den Bereichen Bildung, Forschung, Gastronomie, Landwirtschaft, Vermarktung, Genossenschaftswesen, Ernährungsberatung, Kommunikation und NGO stammen. Aktuell agiert der Ernährungsrat als Arbeitsgruppe ohne offizielle Struktur. Weitere Informationen zur Struktur und den Mitgliedern finden Sie unter "Wer wir sind".

Auf der Agenda des Südtiroler Ernährungsrates stehen für das Jahr 2019 besonders die beiden Themen Gemeinschaftsverpflegung und Gesundheit, Genuss und Esskultur. Zu beiden Themen wurden bereits Ende 2018 Arbeitsgruppen gebildet, die für das neue Jahr Aktivitäten planen. Weitere zukünftige Themen des Ernährungsrates sind Regionale Kreisläufe, Globaler Markt und Biodiversität, sowie der Fokus auf die Verbindung zwischen Produktion und Konsum und die Promotion der Nutz- und Gemeinschaftsgärten (Schulgärten) und des Urban Gardening, sowie des Konzepts "Essbare Stadt".