Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Informationen zu Cookies   

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.
Mahatma Gandhi
Sushi Kochkurs

Sushi Kochkurs

Wer.chi:  Volkshochschule urania meran Genossenschaft Datum.data: Mittwoch, 22. November, 19.00-23.00 Ort.luogo:  Meran, KIMM, Maiser Vereinshaus, Pfarrgasse...

Agrialp

Agrialp

Wer.chi:  Fiera Bolzano / Messe Bozen Datum.data: 23.-26.11.2017 Ort.luogo:  Bozen - Bolzano Art.tipo:  Messe / fiera Beschreibung.descrizione:  Nel 2017 si celebra la 25 ° edizione della...

4. olanger (um)welttage

4. olanger (um)welttage

Wer.chi:  UmWelt Olang Datum.data: 24-26.11.2017 Ort.luogo:  Kongresshaus Olang Art.tipo:  Kongress zur Vernetzung von Umweltgruppen Beschreibung.descrizione:  Die Umweltgruppe Olang...

Der etwas andere Knödl

Der etwas andere Knödl

Wer.chi:  Volkshochschule urania meran Genossenschaft Datum.data: Mittwoch, 29. November, 19.00-23.00 Ort.luogo:  Meran, KIMM, Maiser Vereinshaus, Pfarrgasse...

Quale agricoltura per il nostro futuro? (BZ)

Quale agricoltura per il nostro futuro? (BZ)

Wer.chi:  „Initiativgruppe Unterland“ + „AgricUltura trentino“ Datum.data: 16.11.2017, ore 20.00 Uhr Ort.luogo:  Ora/ Auer (BZ), Istituto Tecnico Agrario/ Fachoberschule für Landwirtschaft,...

Quale agricoltura per il nostro futuro? (TN)

Quale agricoltura per il nostro futuro? (TN)

Wer.chi:  „Initiativgruppe Unterland“ + „AgricUltura trentino“ Datum.data: 17.11.2017, ore 20.30 Uhr Ort.luogo:  TRENTO, Sala Circoscrizione Oltrefersina, Via Clarina...

Probleme mit dem Magen

Probleme mit dem Magen

Wer.chi:  Volkshochschule urania meran Genossenschaft Datum.data: Montag, 22. Jänner 2018, 19.30-22.00 Ort.luogo:  Meran, KIMM, Maiser Vereinshaus, Pfarrgasse...

Vegane Weihnachtsbäckerei

Vegane Weihnachtsbäckerei

Wer.chi:  Volkshochschule urania meran Genossenschaft Datum.data: Dienstag, 5. Dezember, 19.00-23.00 Ort.luogo:  Meran, KIMM, Maiser Vereinshaus, Pfarrgasse...

  • Sushi Kochkurs

  • Agrialp

  • 4. olanger (um)welttage

  • Der etwas andere Knödl

  • Quale agricoltura per il nostro futuro? (BZ)

  • Quale agricoltura per il nostro futuro? (TN)

  • Probleme mit dem Magen

  • Vegane Weihnachtsbäckerei

Willkommen

Die Würde des Essens

„Ernährungssicherheit“ und „Ernährungssouveränität“ sind zwei Begriffe, die international immer häufiger diskutiert werden.

Die Gründe dafür sind einerseits die nach wie vor anhaltenden Hungerkrisen vor allem in Südasien und Afrika, andererseits die steigende Zahl von fehlernährten Menschen in den Industriestaaten. Parallel dazu versuchen sich multinationale Konzerne Patente auf Pflanzen und Tiere zu sichern, das Klima verändert sich, die technische Entwicklung greift massiv in die Produktion von Lebensmitteln ein und riesige Agrarflächen werden von Umweltkatastrophen und Kriegen zerstört.

Demgegenüber beschreibt „Ernährungssouveränität” kein einheitliches Patentrezept, sondern ein Konzept zur Demokratisierung der Lebensmittelproduktion, das fortentwickelt und unterschiedlichen Gegebenheiten angepasst wird. Grundlage dafür ist die „Ernährungssicherheit”, von der FAO definiert als „eine Situation, die eintritt, wenn alle Menschen jederzeit physischen, sozialen und wirtschaftlichen Zugang zu ausreichenden, sicheren und nährstoffreichen Nahrungsmitteln haben, die ihren Nährstoffbedarf decken und ein aktives und gesundes Leben ermöglichen“.

Vor diesem Hintergrund haben sich 2015 in Südtirol zahlreiche Organisationen, Ämter und Institutionen zur Kampagne „Mahlzeit . Coltiviamo la vita . Deboriada“ zusammengeschlossen, um gemeinsam Fragen und mögliche Handlungsfelder zu diskutieren, aber auch lokale Initiativen umzusetzen oder zu unterstützen, die Ernährungssicherheit im weitesten Sinne thematisieren und anstreben.

Es braucht – davon sind die PartnerInnen der Kampagne überzeugt – die Einsicht und Hingabe der ProduzentInnen, aber auch das Verständnis und die Unterstützung von Seiten der KonsumentInnen. Es braucht ein gerechtes Zusammenwirken lokaler und globaler Kreisläufe, ein Mitwirken der Politik und vor allem viele neue, kreative Handlungsstrategien.

In diesem Sinne: Die Kampagne „Mahlzeit . Coltiviamo la vita . Deboriada“ freut sich über viele kreative Köpfe!


Privacy .
Joomla Extensions powered by Joobi